Cognac

Beste Referenzen von den Kunden

Beste Referenzen von den Kunden

Ob Borco, Campari, Diageo, IDL, Linie Aquavit, Mack & Schühle, MBG International oder Pernod Ricard: Der Spirituosen-Botschafter© ist als Experte gefragt. In der neuen Imagebroschüre erfahren Sie alles über seine Arbeit. Schon gewusst? Auch auf Kreuzfahrten ist der Spirituosen-Botschafter© tätig. Hier berät er nicht nur die Barchefs sondern auch die Gäste auf dem Schiff. Egal ob es sich um Absinth, Cognac, Grappa, Whisk(e)y oder Port handelt.

 

Eines der teuersten Tastings des Spirituosen-Botschafters© fand übrigens in Wien statt. Dabei wurden sechs Cognacs und drei Brandys zum Einkaufspreis von mehr als 20.000 Euro verkostet.

Gute News in Zeitungen, Zeitschriften, TV und im Internet

Gute News in Zeitungen, Zeitschriften, TV und im Internet

Wenn Jürgen Deibel auftritt, wird er auch wahrgenommen. Sei es als Experte im Interview, als  Seminarleiter für die Spirituosen-Industrie oder als Vortragender beim Tasting für die Endverbraucher.

Ein Anruf von der Rheinischen Post, mehrere Artikel über das DelFabro-Event mit den teuersten Brandys, die auf dem Markt sind, und eine Kurzreportage im NDR: Das sind schöne Erfolge für den Spirituosen-Botschafter, der überall gefragt ist. Schauen Sie doch einfach mal rein:

Hier geht’s zum DelFabro-Interview.

Hier ein Artikel aus dem Magazin „Gewinn”.

Hier noch ein weiterer Artikel aus dem Trinkprotokoll.

Hier ein Artikel aus „Falstaff”.

Doppelt hält besser: Auch die Neue Presse zeigt Interesse!

Doppelt hält besser: Auch die Neue Presse zeigt Interesse!

Kaum war der Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen erschienen, zeigte auch die Neue Presse Interesse an Jürgen Deibel, „einem der weltweit bekanntesten Experten für Whisky, Cognac und Brandy.“ Schön, dass der Spirituosen-Botschafter jetzt nicht nur international und deutschlandweit, sondern auch regional immer mehr Beachtung findet. Autorin Maren Tinz beschreibt unter der Rubrik „Menschen“ am 30. Dezember 2015, was ein Spirituosen-Botschafter alles zu tun hat. Den Artikel finden Sie hier zum Lesen und Download: NP30122015.

Bericht in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung über das Tasting bei DelFabro

Bericht in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung über das Tasting bei DelFabro

Eine schöne Überraschung zum Jahresende: Nach dem Tasting bei DelFabro in Wien besuchte Ronald Meyer-Arlt, der Chef der Kulturredaktion, den Spirituosen-Botschafter, um ihn und seine Arbeit besser kennenzulernen. Herausgekommen ist ein fast einseitiger Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung am 21. Dezember 2015. Den kompletten Artikel finden Sie hier: 20151221_HAZ_HP_12.

 

JÉRÔME DURAND ZUM GENERALDIREKTOR ERNANNT

JÉRÔME DURAND ZUM GENERALDIREKTOR ERNANNT

JÉRÔME DURAND ZUM GENERALDIREKTOR VON COGNACS LARSEN UND RENAULT ERNANNT
Jérôme Durand ist neuer Generaldirektor von SAS Larsen. Er übernimmt die Verantwortung für die beiden Cognacmarken der Gesellschaft, Larsen und Renault. Mit seinem reichen Erfahrungsschatz im Bereich der Getränkeindustrie, insbesondere in Verbindung mit Cognac und Champagner, verfolgt Jérôme Durand ehrgeizige Pläne für die beiden Häuser.
Nach seiner siebenjährigen Tätigkeit in der Marketingabteilung von Pernod Ricard wurde Durand internationaler Cognac LarsenMarketingleiter bei Champagne Pommery bis er 2005 die Schlüsselposition als Kommunikationsleiter des Bureau National Interprofessionnel du Cognac (BNIC – Cognac Gesamtverband) übernahm. Hier sorgten sein Gespür, seine Entschlussfreudigkeit und seine Fähigkeiten im Bereich des Teambuildings für bahnbrechende Initiativen wie den «International Cognac Summit» und die «Part des Anges» Wohltätigkeitsversteigerung, die mittlerweile zu den wichtigsten Ereignissen in der Branche zählt.
Sechs Jahre später kehrte Jérôme Durand als Leiter der Abteilung für internationales Marketing und Entwicklung der Lanson International Diffusion Gruppe in die Champagne zurück und widmete sich in der Hauptsache den Marken Lanson, Besserat de Bellefon und Tsarine. Seine Einführung der Lanson Vintage Collection und des Lanson White Label (der erste Champagner, der mit Aromen spielt) stellte eine neue Positionierung der Marken in Frankreich und auf dem Weltmarkt dar.
«Und nun bin ich nach Cognac zurückgekehrt» erklärt Durand. «Es ist nun 10 Jahre her, dass ich zum BNIC gegangen bin und es ist ein großartiges Gefühl, wieder hier zu sein. Meine neue Aufgabe bei SAS Larsen ist eine interessante Herausforderung. Wenn ich auch stets die Bodenhaftung bewahre, bin ich doch sehr entschlossen und glaube an diese Marken.» Cognac Larsen feiert in diesem Jahr seinen einhundertachtzigsten Geburtstag und Renault wird 2016 neunzig Jahre alt.

Das Haus Renault wurde 1835 von dem Franzosen Jean-Antonin Renault gegründet, einem visionären Geschäftsmann und Reisenden, der die Marke auf weit entfernten Märkten wie Skandinavien, Osteuropa, Asien und Amerika etablierte. Bis heute ist Skandinavien der wichtigste Exportmarkt der Marke. Flaggschiff des Hauses ist der Carte Noir Extra, der aus mehr als 50 Bränden kreiert wird.
Cognac Larsen wurde 1926 gegründet, als der norwegische Abenteurer und Cognac-Liebhaber Jens Reidar Frankreich besuchte… und von dort nie wieder zurückkehrte. Stattdessen hatte er sich entschieden, ein eigenes Cognac-Unternehmen zu gründen. Larsens nordische Wurzeln und der Abenteuergeist des Gründers spiegeln sich im Wahrzeichen der Marke wieder – dem Wikingerschiff, auch bekannt als Drakkar. Die Reidar-Mischung von Larsen, bekannt als «Cognac der Wikinger» wird seit fast einem Jahrhundert geheim gehalten.
Larsen SAS gehört zum finnischen ALTIA Konzern und beschäftigt eine Belegschaft von 30 Mitarbeitern in Cognac und in Helsinki, was die starke Position der Marke in Skandinavien wiederspiegelt.
Über seine Pläne für Cognac Larsen lässt Jérôme Durand wissen, dass das Unternehmen «eher an Format als an Größe zunehmen muss. Wir möchten den Geist von Jens Reidar beibehalten, die Positionierung und Konzentration aber auf die Eleganz des Cognacs richten. Um dies zu vermitteln, haben wir eine neue Markenidentität geschaffen, die auf «Abenteuergeist» begründet ist und die ein neues Design des Drakkars im Firmenlogo einschließt.“
«Was Renault anbelangt, besteht das Ziel in einer Stärkung des Qualitätsimages der Marke und in einer Stärkung seiner Identität. Gegen Ende des Jahres 2015 wird Renault einen neuen Blend des Carte Noir Extra auf den Markt bringen: Carte Noir Extra Old Limited Edition, der über 180 Tage in 40 Jahre alten Fässern gereift ist – in Anlehnung an das einhundertachtzigste Jubiläum des Hauses.“

Für weitere Fragen
Falko Oszvald — ab-c.one — cognac@ab

error: Content is protected !!